AKTUELL
 
[ 03.03.2017 ]
Newsletter Februar 2017
Basketball:
Unsere Mustangs stellten sich am 4. Februar 2017 zum Pokalviertelfinale der Mannschaft WSG 81 Red Dragons 2 das in der Turnhalle der Lise-Meitner-Oberschule stattfand.
Und es war spannend. Beide Mannschaften lieferten den rund 30 Zuschauern ein gutes Spiel aus dem die Basketballer um Marcus Peste mit 81:78 als Sieger hervorgingen. Der nächste Gegner wird in Kürze ausgelost. Das Spiel findet im April 2017 statt. In der Bezirksliga Herren Ost stehen unsere Basketballer mit 18 Punkten nach 10 Spielen auf Platz 1.
Die Mannschaften 1. ASC Frankfurt Red Cocks und Eisenhüttenstädter BV 1971 folgen auf dem zweiten und dritten Platz mit jeweils 12 Punkten. Die nächsten Begegnungen sind am 5. März 2017 auswärts in Fürstenwalde gegen WSG Fürstenwalde 2 und den Eisenhüttenstädter BV 1971.

Bogensport:
KSC Bogensportler auch im Winter vielseitig aktiv 6 Bogensportler des KSC hatten sich für die Landesmeisterschaft der Hallensaison in Birkenwerder qualifiziert. Hier galt es noch einmal möglichst hohe Ringzahlen zu erzielen um die Qualifikation zur nächsten Meisterschaft, der DM des DBSV zu erreichen. Geschafft haben das drei KSC Bogensportler/innen.
Aber der Reihe nach: Landesmeister in Birkenwerder wurden: Gabi Schultze (Damen Ü40, Recurve), Reiner Ackermann (Herren Ü 45, Compound), Yanneck Regling (U12, Compound) und Julius Antonio Wenk (U 17, Compound). Wobei die beiden jüngsten die wertvollsten Ergebnisse erzielten. Yanneck verfehlte am Ende den Landesrekord nur um 2 Ringe und Julius gelang es sich nach einem Bogenwechsel im Sommer, er wechselte von Recurve auf Compound, gegen seinen Konkurrenten aus dem Landeskader Brandenburg mit elf Ringen Vorsprung durchzusetzen. Auch Michael Kirchhof (Herren, Langbogen) wurde als Einzelstarter Landesmeister. Einzig leer ausgegangen ist unser Abteilungsvorsitzender Uwe Emeling, der in einer stark besetzten Klasse (Herren Jagdbogen) Platz 5 belegte. Für Gabi Schultze sowie Yanneck Regling und Julius Antonio Wenk geht es nun am Wochenende 25./26. März in Wolfen um Medaillen und gute Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften dieser Hallensaison.
Auf anderem Terrain unterwegs waren unsere beiden Jagd/Reiterbogensportler Martin Rathmann und Lutz Linke. Beide schießen mit einem sogenannten Reiterbogen, der im offiziellen Sportprogramm als Jagdbogen zählt und auf Grund seiner Bauart sich auch für das Bogenreiten eignet. Was Lutz auch schon auf einigen Bogen-Reitturnieren mit wachsendem Erfolg bewiesen hat. Am letzten Wochenende waren die beiden in Kunow in der Uckermark auf einem Winterturnier der Brandenbogner unterwegs. Dieses Turnier zählt zu einer Turnierserie um den Nordmanns Cup. Hier kann man sich bei sechs Turnieren, von denen drei in die Wertung gehen zu einem Finalschiessen beim letzten Turnier, der Strelitzer Herbstjagd (14.10.2017 in Userin) qualifizieren.
Martin und Lutz konnten zwar keine vorderen Platzierungen belegen, waren aber mit ihren Ergebnissen durchaus zufrieden und hatten ein tolles Wochenende in der Uckermark.
Dabei waren sie nicht nur bei ungewohnt eisigen Temperaturen und Bedingungen im Parcours mit 2 mal 14 3D Zielen unterwegs, sondern haben auch noch nach gemütlichem Beisammensein am Lagerfeuer im Zelt übernachtet!

Judo:
Ranglistenturnier des DJB der u21 männlich in Strausberg In der Judohalle des KSC Strausberg fand am Samstag, den 04.02.2017, das erste Ranglistenturnier der u21 (Männer) 2017 statt. Dazu reisten ca. 80 Sportler aus 11 Landesverbänden aus ganz Deutschland an.
Unter der Leitung des Bundestrainers u 21 m, Sportfreund Pedro Guedes und des Bundestrainers der u 18 m, Sportfreund Bruno Tsafack, wurden die verschiedenen Pools in den 8 Gewichtsklassen zusammengestellt. Pünktlich um 10.00 Uhr begannen die Wettkämpfe auf 3 Matten.
In Verantwortung des Kampfrichterreferenten des BJV, Sportfreund Holger Lehmann, kamen ca. 18 Kampfrichter aus den Landesverbänden, darunter auch unsere Kampfrichter Martin Schuch und Maik Sinkwitz, zum Einsatz.
Nach den erfolgreichen Pool-Kämpfen fanden in den Gewichtsklassen -60 kg, -66 kg, -73 kg und – 81 kg dann die Hauptrunden im KO-System statt. Bis ca. 17.00 Uhr dauerten die Wettkämpfe an. In der anschließenden Siegerehrung konnten den Gewinnern Medaillen in Gold, Silber und Bronze sowie bis einschließlich der 5.Platzierten Einzelurkunden überreicht werden.
Es waren interessante Wettkämpfe nach den neuen IJF-Regeln. Wir beglückwünschen alle Sportler zu ihren Erfolgen.
Die einzelnen Wettkampfergebnisse sind auf der BJV-Internetseite aufgezeigt.
Nordostdeutsche Meisterschaften der U15 in Strausberg. Die Nordostdeutschen Meisterschaften standen am Sonntag, dem 19. Februar 2017, für die Judoka der Altersklasse U15 bereits der Wettkampfhöhepunkt auf dem Programm. In Strausberg kämpften die rund 230 Besten aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern um die Medaillen.
Wir gratulieren unseren Judoka Paul Huber zu seinem dritten Platz und Lea Höft zu ihrem 5. Platz in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse.
Nach diesen vielen Wettkampftage ließen die Judoka und ihre Trainer den Monat Februar auch noch mit einem gut ausgefüllten Wettkampfwochenende ausklingen:
Am Samstag, dem 25. Februar 2017, lud der JC „Samura“ Oranienburg e.V. in die Stadtparkhalle in Kremmen zum 23. Pharmaturnier der U 13/U 16 männlich und weiblich und gleichzeitigen Sichtungsturnier des Brandenburgischen Judo-Verbandes ein. Da für unsere 10 Teilnehmer + Trainer des KSC Strausberg e.V. der Fahrweg bis nach Kremmen recht übersichtlich und der Wettkampf-beginn zu um 9 Uhr ausgeschrieben war fuhren sie „erst“ um kurz vor 7 Uhr in Strausberg los.
Rund 300 Judoka aus ca. 25 Vereinen traten auf 5 Matten zu ihren sportlich fairen Einzelkämpfen an. Unsere TeilnehmerInnen konnten am Ende des Wettkampftages auf folgende Platzierungen verweisen: Paul Huber und Evita Prager Platz 1, Jill Giede Platz 2 und dritte Plätze erkämpften Leon Braesel, Felix Graupmann und Maxim Romanow.
Tags darauf, also am Sonntag, reisten die ca. 150 Kämpferinnen und Kämpfer aus 17 Vereinen der AK U11 männlich und weiblich zum „Autohaus-Lambeck-Cup“ nach Kremmen.
Auf 3 Matten trugen sie ihre Ansetzungen aus. Auch bei diesem Wettkampf gingen unsere Starter des KSC Strausberg e.V. in dieser Altersklasse nicht leer aus.
Für Justin Lehmann und Michelle Simm glänzten die Goldmedaillen. Caren Kuhnke, Dustin Lindequist und Silas Wismach wurden es jeweils eine Bronzemedaille. Glückwunsch!

Leichtathletik:
Am 11. Februar 2017 starteten in Neuenhagen 211 Läufer bei -2°C auf der ersten von insgesamt 4 Etappen des diesjährigen Seriencrosses. Die Leichtathleten des KSC Strausberg e.V. gingen mit 30 Läufern an Start. Da viele Wege noch vereist waren führten die Ausrichter die Laufstrecke über angrenzende Freiflächen um Verletzungen vorzubeugen. Bei den frostigen Temperaturen waren die Sportler den Zuschauern gegenüber im Vorteil: sie mussten nur nach der erfolgreichen Absolvierung der Laufstrecke darauf achten sich nicht zu erkälten.
Zu der sehr anspruchsvollen zweiten Etappe in Seelow fanden sich 170 Lauffreudige am 26. Februar 2017 bei regnerischen 7°C ein. Die bergauf- und bergabführende Strecke forderte
viel Kraft und Ausdauer von den Teilnehmern Nach den ersten beiden Läufen ein kurzer Zwischenstand:
wU8: Clara Fuhrmann vom KSC Platz 2 mU8: Peer-Norwin Grafe vom KSC Platz 2
mU12: Niklas Lüttkopf vom KSC Platz 2 wU14: Lea Bensch vom KSC Platz 2
mU14: Fabian Strauß vom KSC Platz 2 wU16: Antonia Otto vom KSC Platz 3
mU16: Tobias Otto vom KSC Platz 1 mU16: Konstantin Otto vom KSC Platz 2
wU18: Iris Staps vom KSC Platz 3.
Wir drücken allen Leichtathleten für die letzten beiden Strecken am 11. März 2017 in Schöneiche und dann am 18. März 2017 in Strausberg die Daumen.

Schach:
Nachdem das KSC-Team sich mit einem 6:2-Heimsieg gegen den SC Schwedt am vierten Spieltag auf Platz 3 der Regionalliga Ost vorgekämpft hatte, war durchaus gewisser Optimismus für die beiden Punktspiele im Februar angesagt. Zunächst ging es zum ESV Eberswalde III, und um ehrlich zu sein: Diese 3,5:4,5-Niederlage tat richtig weh! Wären doch Carsten Meyer[Brett 2] und Raymund Stolze [Brett 4] nicht von der Amaurosis scachistica infiziert gewesen, wie der Arzt und deutsche Schachmeister Siegbert Tarrasch die Schachblindheit einst in seinem Werk „Die moderne Schachpartie“ bezeichnet hatte. Beim Stand von 3,5:2,5 für den Gegner übersahen sie zwei klare Gewinnmöglichkeiten durch jeweils kurzzügiges Matt. Stand zweier voller Punkte gab es nur zwei halbe. Tarrasch führte übrigens für solche Patzer hochgradige Erregung als Ursache an, sodass aufgrund übermäßiger Konzentration klare Gewinnmöglichkeiten nicht mehr wahrgenommen werden. So bleibt von dem bitteren Doppelpunktverlust positiv der dritte Sieg von Boris Bernwald zu erwähnen – dreimal für Strausberg an Brett 8 gespielt und dreimal gewonnen. Der gerade 75 Jahre alt gewordene Neuzugang ist eine echte Verstärkung!
Zwei Wochen später wartete mit dem SV Briesen einer der drei Aufstiegskandidaten – die beiden weiteren Mitbewerber sind der SKV Bad Freienwalde und der USC Viadrina Frankfurt, gegen die es in Runde 9 und 10 geht. Die Situation vor Beginn dieses Heimspiels war eigentlich günstig: Die Briesener mussten das Brett 3 krankheitsbedingt freilassen. So gingen die Strausberger Königsjäger 1:0 in Führung. Allerdings agierte Alois Leichter an Brett 5 in der Eröffnung höchst unglücklich, also 1:1. Danach gab es an fünf Brettern jeweils ein Remis. So musste die Entscheidung an Brett 7 fallen, wo Leider Dr. Eberhard Jaeckel leider ein für ihn nicht einfaches Endspiel halten konnte. So hieß es am Ende wie schon in Eberswalde erneut 3,5:4,5 gegen uns. Mit 6:6 Mannschafts- und 27,0 Brettpunkten sind die KSCler erst einmal auf Platz 6 zurückgefallen [aktuelle Tabelle siehe http://www.schachligen.de/cgi-bin/admin/hp.cgi]. Allerdings warten nun mit dem Tabellenzehnten SV Glück Auf Rüdersdorf III und Neunten BSG Stahl Eisenhüttenstadt I [19. März/auswärts] zwei lösbare Aufgaben. Vor allem gegen den Nachwuchs der Kalkseegemeinde ist Zuhause ein Sieg Pflicht. Beginn dieses Heimspiels, das im Spiellokal in der Strausberger Ernst-Thälmann-Straße 25 ausgetragen wird, ist wie immer um 10 Uhr.
Bleibt vom Monatsbeginn noch ein Nachtrag. Bekanntlich hatte sich Hannah Schälicke als Regionalmeisterin Ost für die Brandenburger Nachwuchs-Titelkämpfe im Jugenddorf und Gut Gnewikow qualifiziert. In der U12 der Mädchen belegte sie bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme Platz 7. Sowohl für Hannah als auch für ihre Betreuerin Ines Salisch ist das sicherlich ein motivierender Erfolg, weiterhin fleißig zu trainieren, zumal die Zehnjährige auch im kommenden Jahr noch in dieser Altersklasse startberechtigt ist.

Schwimmen:
Internationaler Wedding - Pokal
Am ersten Februar-Wochenende fand im Berliner SSE der Internationale Wedding - Pokal statt an dem Schwimmer aus 27 nationalen und polnischen Schwimmvereinen teilnahmen.
Der KSC Strausberg e.V. war mit 11 Sportlern aus der Leistungsgruppe und WK- Jugend vertreten. Immerhin 7 von ihnen gelang mindestens einmal der Sprung auf das Siegerpodest.
Emil Zimmermann startete an beiden Tagen und er sicherte sogar die Mehrkampftitel in Freistil (50m 2. Platz, 100m 1. Platz, 200m 3. Platz) und Rücken (50m 1.Platz, 100m 2. Platz, 200m 1. Platz)!
Tobias Fröschke erkämpfte sich den Schmetterling- Mehrkampftitel mit dem 3. Platz über 50m und den 2. Platz über 100 sowie 200m. Außerdem wurde er 2. über 50m Rücken. Sofie Kaden und Luzie Leo schwammen beide nur am Sonntag, konnten aber alle ihrer Starts mit einem Podiumsplatz beenden. Sofie siegte über 100 und 200m Brust und wurde 2. über 50m Schmetterling. Luzie siegte über 100m Freistil, wurde 2. über 100m Brust sowie 3. über 50 m Rücken. Paul Altmann freute sich über 2 Bronzemedaillen über 50m Schmetterling sowie 50m Rücken. Mit dem 1. Platz über 100m Rücken bzw. dem 3. Platz über 200m Lagen trugen Florian Stallmach und Ferry Manthei zum tollen Abschneiden der kleinen KSC Mannschaft bei. Auch Phil Friedebold, Luci Voigt und Francesca Koch schwammen mit guten Zeiten oft unter die Top 10.

...zurück zur Übersicht