AKTUELL
 
[ 30.11.2011 ]
Newsletter - November 2011
Newsletter für November 2011

Judo: Am 5. und 6. November wurde der 10. Fielmann-Cup im Judo ausgetragen. Die Judokas des KSC hatten sich als Gastgeber viel vorgenommen und wollten den Pokal nach mehrjähriger Pause wieder nach Strausberg holen. Insgesamt über 400 Teilnehmer aus 28 Vereinen kämpften an beiden Tagen um die Pokalwertung. Viele schöne Siege konnten dabei beobachtet werden. Auch die Strausberger konnten sich über neun Goldmedaillen freuen. Besonders bei den Jüngsten der U10 konnte man wieder einige Talente entdecken. Der Gesamtpokal ging wie auch im letzen Jahr an Samura Oranienburg mit 69 Punkten. Es folgten ganz knapp dahinter Randori Berlin (66 Punkte) und der KSC Strausberg (63 Punkte), der sein gestecktes Ziel damit knapp verfehlte. Auf Platz Vier folgte Punktgleich aber mit weniger Siegen der UJKC Potsdam. Mehr Informationen und Bilder finden Sie unter www.ksc-judo.de

Bogensport: 4 Bogensportler des KSC nahmen am 5. November sehr erfolgreich an der Uckermärkischen Hallenrunde in Schwedt teil und belegten 3 erste und einen dritten Platz: Sieger wurden Felix Laarz (U 14 Recurve, 468 Punkte), sein Vater Karsten Laarz (Ü 45 Recurve, 452 Punkte) sowie Gabi Schultze (Ü 40 Recurve, 539 Punkte). Den dritten Platz errang Klaus Schultze mit dem Jagdbogen (Ü 45, 454 Punkte). Die Bogensportler des KSC veranstalteten am 26. November ihr traditionelles vorweihnachtliches Kleines Hallenturnier in der Strausberger Mühlenberghalle. Daran nahmen 47 Schützen aus 7 Vereinen der Region teil. Die 9 teilnehmenden KSC-Sportler erreichten zum Jahresabschluss mit 4 ersten und 5 zweiten Plätzen ein gutes Ergebnis. Für Jonas Langlotz (U 12) und Michael Kirchhoff (Herren) war es der erste Wettkampf überhaupt.

Schwimmen: Siebzehn Schwimmer/innen der Jahrgänge 2002 bis 1994 des KSC Strausberg schwammen am 12. November gemeinsam mit 12 Berliner und Brandenburger Vereinen um den Forstpokal in Eberswalde. Mit teilweise beeindruckenden Leistungen machten die Strausberger auf sich aufmerksam. So verbesserte Lara Schwedt (Jg. 01) ihre Bestleistungen über 100m Freistil und 100m Lagen gleich um gute 20 Sekunden. Katharina Kalb (Jg. 94) siegte doppelt über 100m Brust und 100m Lagen. Nach einem dramatischen Kopf an Kopf Rennen siegte Sofie Kaden (Jg. 98) über 100m Brust und wurde dritte über 100m Lagen. Emil Zimmermann (Jg. 02) ließ über 100m Lagen alle Schwimmer seiner Altersklasse hinter sich, außerdem wurde er jeweils Zweiter über 50m Rücken sowie 50m Freistil. Lars Richter (Jg. 96) wurde Erster über 100m Freistil und Dritter über 100m Lagen. Dreimal stand Florian Stallmach (Jg. 97) auf dem Siegerpodest. Auch Moritz Reinke, Lara Gerdessen, Marius Becker und Lennart Salabarria fuhren mit einer Urkunde im Gepäck wieder nach Hause. Lisa Fröschke (Jg. 95) musste nach einem Sieg über 100m Rücken und 100m Freistil den Wettkampf verletzungsbedingt abbrechen. So war die Abschlussstaffel gehandikapt, was aber alle nochmals hoch motivierte. Die große „kleine“ Ersatzschwimmerin Lara Schwedt erfüllte ihre Aufgabe als Startschwimmerin mit Bravour und alle wuchsen in der Lagenstaffel noch einmal über sich hinaus. Die begleitenden Trainer Mandy Kurz und Heike Kaden waren mehr als zufrieden mit ihren Schützlingen und stolz auf den Teamgeist der Mannschaft.

Beim Spatzenschwimmen in Fürstenwalde waren am selben Tag die jüngsten Schwimmer auf Medaillenjagd. Sie erschwammen sich 9x Gold, 9x Silber und 6x Bronze. Außerdem siegte die Mädchenstaffel mit Hannah Leibger, Emma Borgwald, Vivien Hädicke und Alice Antonini in einem Herzschlagfinale über 4x 25m Freistil. Zu den Medaillengewinnern zählten auch Melina Manzke, Celina Iven, Phileas Albrecht, Tobias Fröschke, Emmily Hoffmann, Lucie Leo sowie Max Janczikowski.
Rund 450 Schwimmer/innen aus 32 Vereinen, darunter aus Tschechien, Österreich und der Schweiz, trafen sich am 19. November im Stadtbad Berlin-Tempelhof zum 17. Internationalen Masters-Schwimmfest. Auch 12 Sportler/innen vom KSC kämpften um die Medaillen. Mit 10 Gold-, 10 Silber- sowie 16 Bronzemedaillen schwammen die KSC´ler oft allen davon. So holte Ralf Brockhaus gleich 3x Gold (100m Schmetterling, 100m Brust und 100m Lagen). Gabriele Schleicher siegte über 50 und 100m Rücken. Auch Heike Kaden gelang über 50 und 100m Brust ein Doppelsieg. Weitere Sieger: Benjamin Richter (50m Brust), Julia Willms (50m Rücken) und Dominic Dobbrunz (100m Lagen).

Thomas Berczyk, Gerd Weber, Andreas Gerdessen und Peter Degebrodt waren teilweise mehrfach unter den ersten drei ihrer Altersklasse zu finden. Die 4x50m Brust- Staffel (Silvia Kurz, Benjamin Richter, Heike Kaden, Lutz Posselt) holte den Sieg nach Strausberg. Die Flasche Sekt für die Gewinner wurde dem Trainer „Kalle“ Dittberner gestiftet, um ihm so für seine tolle - und wie man sieht - sehr erfolgreiche Trainingsarbeit zu danken.
Am letzten Novemberwochenende trafen sich zur Deutschen Kurzbahnmeisterschaft der Masters in Berlin über 1.000 Schwimmer aus 277 Vereinen ganz Deutschlands, um in 26 Wettkämpfen die Sieger und Platzierten zu ermitteln. Und das Highlight aus Strausberger Sicht: Marina Wolinski vom KSC wurde Deutsche Meisterin über 100m Rücken in ihrer Altersklasse (AK 60)! Über 50m schwamm sie äußerst knapp an der Medaille vorbei und wurde vierte. Weitere vordere Platzierungen erreichten Klaus Pfeffer (6. über 100m Brust), Helga Boßdorf (7. über 100m Brust, 8. über 50m Freistil), Hans Benthin (8. 50m Brust). Wilfried Brunzel erkämpfte eine Bronzemedaille im Mehrkampf.

Volleyball: Am 19.11.2011 waren die Volleyballer des KSC Strausberg Gastgeber des 16. Volleyballturniers der Senioren über 50 Jahre. Für das Turnier hatten neben dem Gastgeber weitere 5 Mannschaften aus der Region Strausberg und die Mallorca Fighter aus Berlin gemeldet, unter Ihnen die Seriensieger dieses Turniers und Favoriten, die Oldie Fighter aus Eggersdorf. Die Mannschaften vom VfB Dahlwitz-Hoppegarten und Grün-Weiß Rehfelde nahmen erstmalig teil.
Der Sieger wurde in 16 Spielen mit begrenzter Zeit ermittelt. Im Finale standen sich der Gastgeber, „Die Vitalen“ vom KSC Strausberg, und die Oldie Fighter gegenüber, beide Teams bis dahin ungeschlagen.

Im ersten Satz des Finales zeigten beide Teams ein ausgeglichenes Spiel und Volleyball auf - für dieses Alter - hohem Niveau. Jörg Weller (Übungsleiter beim KSC), Thomas Meurer, Manfred Weise und Andreas Dobberke waren als Angreifer erfolgreich und konnten den gegnerischen Block oftmals überwinden. Da auch die Abwehr aufmerksam agierte, konnten „Die Vitalen“ den Satz nach starker Gegenwehr mit 15:14 für sich entscheiden. Im zweiten Satz drehten die Oldie Fighter um Kapitän Eberhard Stucki den Spieß um. Die Angriffe der Strausberger wurden gut abgeblockt, eigene Attacken erfolgreich durchgeführt. So gingen sie schnell mit 10:0 in Führung und gaben diese bis zum Spielschluss nicht wieder aus der Hand. Der Satz endete 20:10. Mit diesem Sieg wurden die Sportfreunde aus Eggersdorf ihrer Favoritenrolle gerecht und holten zum wiederholten Mal den Sieg in diesem Turnier. Org.-Leiter Bernd Seidel übergab ihnen den Siegerpokal und die Urkunde für den 1.Platz. Die weitere Platzierung: 2. KSC Strausberg („Die Vitalen“), 3. SV Mühlenberg 4, 4. Blau-Weiß Petershagen, 5. Mallocra Figter Marzahn, 6. VfB Dahlwitz Hoppegarten und 7. Grün-Weiß Rehfelde. Für den reibungslosen Turnierablauf sorgte Turnierleiter Siegfried Heiden, mit seinen 81 Jahren der älteste noch aktive Volleyballer des KSC. Mit diesem 2. Platz und der Tatsache, dass sich im Turnier niemand verletzte, zogen die „Oldies“ des Gastgebers am Ende eine positive Bilanz.

TeamGym: Vom 19. – 20.11.11 nahmen die Kinder und Jugendlichen der Abt. TeamGym schon traditionell an den Bayern Open teil, die erstmals in Kulmbach ausgetragen wurden. In diesem Jahr beteiligten sich neben den „alt- bekannten Mannschaften“ wie z.B. TV Fürth 1860, SV Lohhof und Langerfelder TV 1885 auch Mannschaften aus Österreich, Tschechien und Estland. In der Aufbauklasse I (Schüler bis 15 Jahre) startete unsere Kinder-Mannschaft (8-11 Jahre). Mit 9 Mannschaften war diese Klasse am stärksten besetzt. Die Kinder gaben ihr Bestes, vor allem die Bodenübung wurde mit einer sehr guten Bewertung belohnt. Auch wenn bei den Sprungreihen am Minitramp und auf der Tumblingbahn nicht alles reibungslos verlief, turnten die Kinder einen tollen Wettkampf. Das KSC-Kinderteam belegte den 4. Platz, verpasste mit 0,075 Punkten Rückstand nur denkbar knapp den Sprung aufs Treppchen. Anerkennend muss hier erwähnt werden, dass unsere Kinder mit Abstand das jüngste Team in ihrer Wertungsklasse waren.

Unsere Jugendmannschaft, die aus Turnerinnen aus Strausberg, Cottbus und Potsdam besteht, startete als Team Brandenburg in der Jugendklasse konkurrenzlos. Das gemeinsame Training ist oft nur an Wochenenden und Feiertagen möglich. Auch wenn am Boden nicht alles wie gewünscht geklappt hat, turnte das Team eine sehr synchrone, sehenswerte Übung. Deshalb konnte sich das Team auch über die Tageshöchstwertung von 14,40 Punkten freuen. Die Jugendlichen konnten in dieser Saisonphase sehen, wo sie (auch im internationalen Vergleich) stehen und was sie noch intensiver trainieren müssen. Am Ende freuten sie sich dennoch über den Pokal, da sie wussten, dass sie ihn auch dann gewonnen hätten, wenn sie mit den anderen Teams der vergleichbaren Wettkampfklasse, der Aufbauklasse II, zusammen bewertet worden wären. Die Jugendklasse ist das Sprungbrett zum internationalen Wertungsbereich und zeichnet sich im Vergleich zur Aufbauklasse durch einen höheren Grad an Schwierigkeiten aus. Wie gewohnt war der Zusammenhalt beider Mannschaften groß. Jeder fieberte mit dem anderen mit und spornte ihn mit lauten Zurufen an, um sich dann nach Erfolgen bzw. Misserfolgen in den Armen zu liegen – das macht TeamGym aus!

Karnevalistischer Tanzsport: Die Tänzerinnen der Märkischen Tanzsportgemeinschaft (MTSG) im KSC Strausberg e. V. haben zwei ereignisreiche Wochenenden hinter sich. Die Turniersaison startete mit zwei Freundschaftstanzturnieren. Begonnen wurde in Schwedt/Oder. Dort traf sich ein akzeptables Teilnehmerfeld zum regionalen Vergleich im Karnevalistischen Tanzsport. Die Ergebnisse der Tänzerinnen der MTSG konnten sich sehen lassen. Sie erreichten jeweils erste Plätze in der Kategorie Garde in den Altersklassen Jugend (bis 11 Jahre) und Aktive (ab 16 Jahre). Zusätzlich freuten sich in der Kategorie Tanzmariechen in der Altersklasse Jugend Vivien Waesch über Platz 2 und Janice Dettmann über Platz 3. In der Altersklasse Junioren (bis 15 Jahre) erzielte Renée-Chantal Sarucco Platz 2 vor ihrer Vereinskameradin Celine Dettmann, die sich Platz 3 ertanzte. Den Abschluss krönte Aktivenmariechen Franziska Bill mit Platz 1 in ihrer Altersklasse.

Am vergangenen Wochenende ging es dann nach Ortrand. Die Tänzerinnen der Tanzgarde in der Altersklasse Jugend ertanzten sich auch hier den 1. Platz. Bei starker Konkurrenz waren die Tänzerinnen der Aktivengarde, die in dieser Formation erst seit Mitte des Jahres tanzen, sehr zufrieden und stolz auf einen 4. Platz. Bei einem großen Starterfeld waren die Tanzmariechen der MTSG auch in Ortrand sehr erfolgreich. Vivien Waesch erreichte bei den Jugendtanzmariechen Platz 3 hinter ihrer Vereinkameradin Janice Dettmann, die sich mit einer enormen Leistungssteigerung einen verdienten 2. Platz ertanzte. In der Kategorie Juniorentanzmariechen reichte es diesmal für Celine Dettmann nur zu Platz 4. Tanzmariechen Renée durfte verletzungsbedingt nur im Fan-Block Daumendrücken. Abgerundet wurde am Abend die Erfolgsbilanz durch Franziska Bill, die sich bei starker Konkurrenz einen guten 2. Platz ertanzen konnte.

Adventskonzert: Der Kleine Klubchor des KSC gab am 27. November sein traditionelles Adventskonzert in der Tonhalle Strausberg. Viele bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder erklangen unter der bewährten Leitung von Johanna Blumenthal. Die über 70 Gäste der Veranstaltung konnten sich so auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen und dankten den Chormitgliedern mit kräftigem Applaus.

Basketball: Am vergangenen Sonntag spielten die Strausberg Mustangs des KSC in Potsdam gegen die zweite Mannschaft vom USV Postdam und den SV Falkensee. Im ersten Spiel trafen die Mustangs auf die sehr junge Mannschaft vom USV Potsdam II. Die Strausberger prallten auf eine aggressive, früh beginnende Verteidigung und eine konsequent durchgeplante Offensive. Das erste Viertel gestaltete sich allerdings sehr ausgeglichen. Der USV führte zur Halbzeit mit (35:39). Im dritten Spielabschnitt verkürzten die Mustangs den Vorsprung der Potsdamer auf zwei Punkte. Zu Beginn des letzten Viertels ließen die Kräfte auf Strausberger Seite leider nach. Durch einfache Ballverluste und die sich daraus ergebenden Schnellangriffe startete der USV einen 12-zu-4-Lauf und führte schnell mit 10 Punkten Vorsprung. In den letzten Minuten versuchte Strausberg noch einmal alles. Doch es gelang nicht, den Ball im Korb zu versenken, und so mussten sich die Strausberg Mustangs den Jungs vom USV mit 68:55 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen die routinierte Mannschaft aus Falkensee, bekannt für ihre Treffsicherheit aus der Distanz. Nach der ersten Hälfte des 1. Viertels stand es 10:9. Doch dann verließ die Strausberger das Wurfglück. Falkensee hingegen punktete konstant weiter. Auch der zweite Spielabschnitt begann so, wie der erste endete. Strausberg unkonzentriert und unsicher im Abschluss – Falkensee hingegen mit immer wieder guten Aktionen der Großen zum Brett und vielen Freiwürfen. Die Mustangs lagen so zur Halbzeit mit satten 20 Punkten zurück (24:44). Deutlich geknickt kamen die Strausberg aus der Pause. Sie versuchten durch schnelles Spiel und konzentrierte Verteidigung den Vorsprung noch einmal zu verringern. Strausberg punktete nun konstanter. Dennoch gelang es Falkensee das ganze Spiel über, seine Center gut in Szene zu setzen und durch gut gewählte Würfe aus der Distanz ständig Druck auf die Strausberger Verteidigung auszuüben. Die Mustangs gewannen zwar das 3. Viertel mit 6 Punkten, doch Falkensee führte immer noch mit 14 Punkten. Falkensee gewann am Ende verdient, auch in der Höhe, mit 72:55. Nach 6 Spielen (der 2. Spieltag wurde annuliert) stehen die Mustangs auf Platz 6 der Landesliga vor Preußen Frankfurt (Oder).

Partnerschaft: Am 29. November übergab Felix Seliger (Kreativagentur Idealarts) das am 3. Oktober 2011 in 6-stündiger Arbeit geschaffene Graffiti-Bild von Strausseeläufern an Mario Kolbinger, Filialleiter HOBA-Baustoffe in Strausberg. Bei der Übergabe waren als Vertreter des KSC deren Vizepräsident, Thomas Pühlhorn, sowie Geschäftsführer Dieter Zobel zugegen. Das Bild wird in den Verkaufsräumen von HOBA Baustoffe angebracht und soll die Verbundenheit von HOBA und KSC verdeutlichen.

Termine zum Vormerken
- Bis 02. Dezember: Ausstellung von Ulrike Walther, Amtsverwaltung „Sächsische Schweiz“ in Rehfelde, Elsholzstr., zu den Öffnungszeiten
- 10. Dezember ab 15.00 Uhr: Gemeinsame Weihnachtsfeier der Abteilungen Judo, TeamGym und karneval. Tanz in der Judohalle im SEP
- 14. Dezember 15.00 Uhr: Adventskonzert des Kleinen Klubchores, Dr. Gertrud-Rosner-Haus, Schulstraße 1 in Strausberg
- 24.Dezember 14.45 Uhr: Weihnachtskonzert des Kleinen Klubchores, AWO-Seniorenheim „Clara Zetkin“ Eggersdorf, Ferdinand-Dam-Str. 34
- 31.12.2011 14.00 Uhr: Silvesterlauf in Strausberg, Treffpunkt: Total-Tankstelle „Am Wolfstal“ (Veranstalter: KSC und LKK Klimatechnik)
- 14.01.2012 ab 10.00 Uhr: Landeseinzelmeisterschaften im Judo U 17 und U 20, Judohalle im SEP
- 22.01.2012 ab 09.00 Uhr: Offenes KSC-Skatturnier, Jugendsporthaus des KSC
- 21.03.2012 18.30 Uhr: KSC-Delegiertenversammlung, Jugendsporthaus des KSC

Zu allen Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen!
Das Tanztheater des KSC bietet verschiedene Kurse und Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an! Nachfragen unter 03341-250387 oder 03341-303090.

Infos auch unter 03341 421178 und info@ksc-strausberg.de
Weitere Informationen ...

...zurück zur Übersicht