AKTUELL
 
Bogensport ►
[ 11.08.2013 ]
Deutsche Meisterschaft des DBSV 3D in Hasselfelde (Harz)
Um bei einer Deutschen Meisterschaft starten zu können, mussten die Bogensportler erst einmal die geforderte Norm im Wettkampf erbringen. Dies geschah für den KSC-Strausberg bei der diesjährigen Landesmeisterschaft in Zepernick.

Trotz guter Ausbeutung an Medaillen bei der Landesmeisterschaft, konnten sich nicht alle Bogensportler/innen für die Deutsche Meisterschaft in Hasselfelde qualifizieren. So starteten für den KSC-Strausberg in den Bogenklassen Recurve, Compound, Jagdbogen Primitivbogen und Langbogen insgesamt 11 Bogensportler.

Die Bogensportdisziplin 3D gewinnt seit Jahren an immer größer werdender Beliebtheit. Es ist die Faszination auf einen mit 32 Tierattrappen bestückten Parcours die Jagd im Wald nachzuempfinden. Dabei muss der Bogensportler nicht nur mit den Schwierigkeiten im Gelände klar kommen, sondern Ausdauer und Konzentration aufbringen, denn der erste Wettkampftag dauert einige Stunden, was für die jüngeren Sportler Gewöhnungsbedürftig ist.

Bei der 3D Waldrunde hat der Bogensportler für jedes Ziel drei Pfeile zur Verfügung um im Idealfall die innere Todzone, auch Kill genannt, zu treffen. Es gilt folgende Wertung:

Treffer 1.Pfeil 2.Pfeil 3.Pfeil
innere Todzone 15+X 10+X 5+X
äußere Todzone 15 10 5
Köpertreffer 12 7 2


Am zweiten Tag geht es in die Hunterrunde. Hier kommt der Bogensportler der Simulierung der Jagd am nächsten, denn er darf nur einen Pfeil auf die jeweilige Tierattrappe schießen. So wie es bei einer normalen Jagd auch wäre, denn wenn der Jäger beim ersten Schuss nicht trifft, dann rennt das Tier davon, also muss der Bogensportler nicht nur treffen, sondern wenn möglich in die innere Todzone seine Pfeil platzieren, da er dort die meisten Punkte erhält.
So bekommt der Bogenschütze für einen Treffer in der inneren Todzone 15 Punkte. Für einen Treffer in der äußeren Todzone gibt es 12 Punkte und ein Körpertreffer bringt dem Bogensportler 7 Punkte.

Bei der Deutsche Meisterschaft des DBSV in Hasselfelde waren 503 Sportler am Start.

Für den KSC-Strausberg starteten:
Recurvebogensportler/in: Saskia Höhn, Jonas Langlotz und Lasse Borges
Jagdbogensportler/innen: Pauline Groth, Enrico Pauli, Lydia Laarz und Sabine Liefke
Compoundbogen: Reiner Ackermann und Karsten Laarz
Langbogen: Michael Kirchhof
Primitivbogen: Dietmar Kutz

Am Ende der zwei Wettkampftage waren die Sportler/innen im wesentlichen Zufrieden mit ihrem Ergebnissen. Da waren zum einen unsere Nachrücker Sabine Liefke und Karsten Laarz die erst vor Ort einen Startplatz erhalten haben glücklich und Jonas Langlotz konnte bei seiner ersten Teilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft den 4 Platz erringen. Saskia Höhn hatte am zweiten Tag bei der Hunterrunde mit ihrem Material Pech, denn die Pfeilauflage ist abgebrochen. So konnte sie nur den 5.Platz erringen.

Die Bilanz der Deutschen Meisterschaft in 3D sieht für den KSC-Strausberg wie folgt aus.
3.Platz in der U 14 m Recurve Lasse Borges
3.Platz in der U17 w Jagdbogen Lydia Laarz
3.Platz in der Ü 55 m Compoundbogen Reiner Ackermann
Weitere Informationen ...

...zurück zur Übersicht