AKTUELL
 
[ 31.05.2014 ]
KSC-Newsletter für Mai 2014
Weitere Informationen ...
KSC Gesamt: In den Osterferien machten sich 24 Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Abteilungen des KSC Strausberg e.V. zum Skilager auf ins italienische Ahrntal, um dort auf Skiern und Snowboards die Pisten unsicher zu machen. Nicht nur für Fortgeschrittene waren es herrliche Pistenerlebnisse, auch die Anfänger lernten schnell die Grundlagen, um sicher die blauen und roten Pisten runterzukommen.

Nachdem die Pisten gegen Nachmittag immer sulziger wurden, da selbst auf dem Berg immer knapp 20Grad waren, hatten alle bei Tischtennis- oder Tischkickerturnieren genauso viel Spaß, wie bei gemeinsamen Chillen in der Sonne auf der Wiese oder dem gemeinsamen Ostereiersuchen. Alle waren froh, dass in diesem Jahr kein Krankenhausbesuch nötig war und freuen sich schon auf´s nächste Ferienevent des KSC-Strausberg.

Am 7. Mai fand die diesjährige Delegiertenversammlung des KSC statt. Die Delegierten entlasteten den Vorstand für das Jahr 2013 und beschlossen den Haushalt 2014 jeweils einstimmig. Eine Änderung der Finanzordnung wurde ebenso beschlossen wie die ab 1.1.2015 geltende Beitrags- und Gebührenordnung, die beinhaltet, dass die Beiträge von 2,00 € auf 3,50 € angehoben werden. Der Schatzmeister hatte die Notwendigkeit der Erhöhung der Beiträge vorher begründet.

Acht Mitglieder des KSC wurden für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement geehrt: Wilfried Krüger (Abt. Leichtathletik, Ehrennadel des KSB in Bronze), Petra Richter (Aerobic, KSC-Ehrenmedaille), Carsten Meyer (Schach, KSC-Ehrennadel in Silber), Petra Stoppel (TeamGym), Heinz Engel (Volleyball), Dirk Zimmermann und Lars Richter (beide Schwimmen) jeweils mit der KSC-Ehrennadel in Bronze. Die Delegierten wurden durch die Bürgermeisterin und den Präsidenten schon auf die Höhepunkte des Jahres 2015 eingestimmt: 775-jähriges Stadtjubiläum und 25 Jahre KSC. Ideen und Vorschläge dafür sind schon jetzt gefragt.

Beim gemeinsamen Jahresempfang der Stadt Strausberg und der Bundeswehr am 21. Mai wurden folgende Mitglieder des KSC geehrt: Günther Wunderlich (Abt. Radsport) und Jörg Weller (Abt. Volleyball) mit dem Sportehrenbrief, Renate Simm (Kleiner Klubchor) mit der Eintragung ins Ehrenbuch der Stadt für ihre jahrelange ehrenamtliche Arbeit als Schiedsfrau der Stadt.

Am 23. Mai verstarb nach langer Krankheit der langjährige Abteilungsleiter der Seniorensportler, Horst Maßmann. Er war jahrelang auch Mitglied des KSC-Vorstandes und maßgeblich an der Organisation der KSC-Skatturniere beteiligt.

Schwimmen: Nur 3 Wochen nach dem Gewinn zweier Titel bei den Norddeutschen Masters Meisterschaften war Wilfried Brunzel (AK 75) bei den 30. Internationalen Deutschen Masters Meisterschaften (Lange Strecken) in Gera als Einzelkämpfer für den KSC Strausberg wieder sehr erfolgreich. Er holte Silber über 200 m Schmetterling und etwas überraschend jeweils Bronze über 200 m Brust und 40 0m Lagen.

Nachdem sich die KSC-Staffeln über 4 x 100 m Freistil und 4 x 10 0m Lagen bei den Landesmeisterschaften in Potsdam für die 126. Deutschen Meisterschaften in Berlin qualifiziert hatten, war es vom 1.- 4. Mai soweit: Unsere Jungs schwammen neben deutschen Schwimmgrößen wie Paul Biedermann, Steffen und Markus Deibler, Marco Koch, Hendrik Feldwehr u.v.m. Zunächst startete die 4 x 100 m Freistil-Staffel mit Maximilian Karl, Lennart Salabarria, Felix Schulz und Florian Stallmach. Schon beim Einschwimmen war die Aufregung groß, teilten sich unsere 4 doch die Bahn mit den Deibler-Brüdern. Im Wettkampf war dann jeder hochmotiviert und gab sein Bestes. Max stellte sogar eine neue persönliche Bestzeit auf.

Ähnlich wacker schlug sich die 4 x 100 m Lagen-Staffel. Hier starteten Paul Zimmermann, Felix Schulz, Maximilian Karl und Florian Stallmach. Auch hier zählte nur: Dabeisein ist Alles! Diesmal stellte Florian eine neue persönliche Bestzeit über 100 m Freistil auf.

Für 13 Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2006 und älter ging es am 10. Mai zum 26. Sprint- und Staffeltag nach Berlin-Wittenau. Hier wurden fast 1500 Starts in 17 Wettkämpfen absolviert. Das Teilnehmerfeld jeder Altersklasse war sehr stark besetzt und trotzdem konnten die KSC-Schwimmer um die Medaillen mitschwimmen. Emil Zimmermann (Jahrgang 2002) war diesmal unser erfolgreichster Starter. Er gewann 2 Mal Silber und ein Mal Bronze. Unsere jüngste Starterin Weitere Medaillen holten Emma Borgwald, Ferry Manthai, Tim Degen, Thomas Nachtigall. Die einzige Goldmedaille in den Einzelwettkämpfen sicherte sich Felix Schulz (Jg. 94) über 50 m Brust. Auch unsere Staffeln waren sehr erfolgreich: Von 16 Staffeln in der Altersklasse 2006 wurden unsere Jungen zweite (über 4 x 50 m Lagen) und Dritte (4 x 50 m Freistil). Die Jungen der AK 98 und älter erkämpften sich sogar die Goldmedaillen über 4 x 50 m Brust sowie 4 x 50 m Lagen.

Beim 5. Internationalen Berlin-Masters-Cup am 17./18. Mai im Berliner SSE starteten Schwimmer aus 54 Vereinen, darunter aus Russland, Polen, Tschechien und der Schweiz. Felix Schulz (AK 20) war hier unser erfolgreichster Schwimmer: Er siegte über 100 und 200 m Brust und gewann die Silbermedaillen über 50 m Brust und 400 m Freistil. Klaus Pfeffer versilberte alle seine 4 Starts (50, 100 und 200 m Brust sowie 50 m Schmetterling), Marina Wolinski siegte sowohl über 50 als auch über 100 m Rücken.

Heike Kaden erkämpfte sich die Goldmedaille über 50 m Rücken und holte Bronze über 200 m Brust. Ebenfalls zwei Medaillen erschwamm sich Ralf Brockhaus. Er siegte über 200 m Schmetterling und wurde dritter über 100 m Schmetterling. Mit jeweils einer Medaille kamen Julia Kaeding (Zweite über 100 m Rücken) und Kathrin Melz (Dritte über 100 m Freistil) nach Hause. Peter Riedel schwamm nach über 25 Jahren seinen ersten Masters-Wettkampf und sicherte sich über 200 m Rücken die Silbermedaille.

Sowohl die 4 x 50 m Freistil-Mixed-Staffel (Johann Usovitsch, Peter Riedel, Kathrin Melz, Julia Kaeding) als auch die 4 x 50 m Lagen-Mixed-Staffel (Peter Riedel, Heike Kaden, Julia Kaeding, Johann Usovitsch) erkämpften sich Silber.

TeamGym: Mit drei Teams reisten die TeamGym-Turnerinnen zum Internationalen TeamGym Meeting in das Österreichische Dornbirn. Für die beiden Teams in der internationalen Startklasse war es eine Generalprobe in zweierlei Hinsicht: Einerseits waren es zum ersten Mal Nationalteams, zusammengesetzt aus Turnerinnen der ehemaligen Teams Brandenburg (KSC Strausberg, SC Potsdam, TV Cottbus) und zweier Vereine aus Mittelfranken (TV Fürth, TV Roßtal). Seit den Mitteleuropäischen Meisterschaften Ende Februar haben die Turnerinnen einige Trainingseinheiten zusammen verbracht und sind schon gut als Teams zusammengewachsen. Das wollten sie auch in Dornbirn unter Beweis stellen. Andererseits war dieser Wettkampf die Generalprobe für die in einem Monat in Berlin stattfindende Europameisterschafts-Qualifikation. Da vom Deutschen Turnerbund Punktzahlen im Schwierigkeits- und Ausführungswert vorgegeben sind, konnte schon sehr genau der Ausgangsstand ermittelt werden. Außerdem war die TeamGym-Verantwortliche auch unverhofft schon zu diesem Wettkampf zur Beobachtung angereist. Da wollten sich die Teams natürlich von ihrer besten Seite präsentieren. Zu fast 100% gelungen ist das dieses Mal dem Junior-Team. Die 12 - 16 jährigen Mädchen stahlen bei diesem Wettkampf den Damen die Show, turnten sauber ihr Bodenprogramm und schon recht sicher ihre Sprünge und Reihen am Trampolin und der Tumblingbahn. Am Ende siegten sie mit einem knappen Punkt Vorsprung vor zwei Teams aus Österreich (Dornbirn und Hohenems). Erstmals kam das Team auf eine Punktzahl jenseits der 40 Punkte.

Das Damenteam turnte zum Erstaunen ihrer Konkurrenz sehr souverän ein. Leider hielten die Nerven im Wettkampf nicht ganz stand. Das Sprungprogramm wurde seit dem letzten Wettkampf stark aufgestockt. So sprangen die deutschen Frauen von ihren 18 akrobatischen Reihen allein 11 mit Doppelsalto. Am Trampolin waren sogar alle Sprünge mit doppelter Drehung. Aber wieder einmal konnten 6 Sprünge nicht in den Stand geturnt werden, größere Punktabzüge waren die Folge. Ihr Bodenprogramm turnten die Damen für die kurze Zeit des gemeinsamen Übens ordentlich, wenn auch nicht alle Elemente zur Anerkennung kamen. Am Ende reichte es zum 2. Platz hinter den Dornbirner Damen, die ebenfalls die EM als Ziel anvisieren. Dritter wurde ein Moskauer Team. Nach einer langen Periode ohne Wettkämpfe turnten die Strausberger Jugendlichen, die für die EM leider noch größtenteils zu jung sind, gemeinsam mit Potsdamerinnen in einem weiteren Jugendteam der nationalen Klasse Österreichs. Das Team hatte erst zweimal ein gemeinsames Training absolviert. Aus diesem Grund konnte vor allem das Bodenprogramm noch nicht so synchron geturnt werden. Aber in den Sprungreihen wuchs das Team über sich hinaus. Kein einziger Sturz! Das ist ein Novum! Für das Jugendteam reichte es am Ende zu Platz 2. Hier waren nur österreichische Teams am Start.

Radsport: Bei sehr kühlen 6 Grad veranstaltete der Landesradsportverband die Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren in Neuendorf (Teichland). Beste des KSC-Radsportnachwuchses war Gina Haberecht, die sich einen hervorragenden 2. Platz in der U 13 weiblich erspurtete. Sophie Zinke konnte als dritte in der U 15 ebenfalls überzeugen.
Bei den Jungen nahmen Lu Morten Malik Eckert, Alex Fischer und Yannik Behr in der U 13 teil. Lu verpasste mit Platz 5 das Podium nur knapp. In der U 15 der männlichen Jugend starteten Ben Poschadel, Theo Zetzsche, Hannes Wilksch und Leon Schöbel. Das beste Ergebnis erreichte Hannes Wilksch mit einem 9. Platz. Pechvogel des Tages war Leon, der zu früh wendete und disqualifiziert wurde. In der U 11 nahmen Leo Fischer und Robby Pohl (nach schwerer Verletzung erst wieder genesen) zum ersten Mal an einer Landesmeisterschaft teil.

Die Radsport-Landesmeisterschaften im Kriterium wurden am 1. und 4. Mai in zwei Läufen in Finsterwalde und Frankfurt (Oder) ausgetragen. Beste Starterin des 1. RSC im KSC war erneut Gina Haberecht, die Landesmeisterin wurde. Nachdem sie im 1. Rennen Platz 4 belegte, erreichte sie im zweiten Lauf Platz 2 und wurde so Gesamtsiegerin. Sophie Zinke wurde in ihrer Altersklasse Gesamt-Dritte (1. Lauf = 6. Platz; 2. Lauf = Platz 5). Ben Poschadel und Hannes Wilksch wurden aufgrund ihrer gezeigten guten Leistungen in die Landesauswahl berufen und nehmen an der TMP-Tour im Team Brandenburg teil.

Kleiner Klubchor: In der gut besuchten Tonhalle Strausberg gab der Kleine Klubchor des KSC am ersten Sonntag im Mai sein traditionelles Frühlingskonzert unter dem Motto: „Wir lieben das Leben“. Bekannte Frühlingslieder bildeten den Hauptteil des Konzertes: „Nun will der Lenz uns grüßen“, „Hab Sonne im Herzen“, „Es zogen auf sonnigen Wegen“. Darüber hinaus sang der Chor ein Madley mit bekannten Liedern der Comedian Harmonists. Die Zuhörer dankten den Sängerinnen und Sängern mit herzlichem Applaus.
Künstlergruppe Kontrapost: Zum diesjährigen Studienwochenende traf sich die Künstlergruppe Kontrapost Anfang Mai im malerischen Städtchen Brüssow im Nordosten Brandenburgs zum Malen und Zeichnen in der Natur. Die Aufgabe und Themenstellung war: „Landschaft und Porträt“ - in farbigen Bildern oder Zeichnungen festzuhalten. Schon beim ersten Rundgang regten die charakteristischen Motive der Stadt zum Skizzieren an, so wie später die vielfältige weitläufige Landschaft der Umgebung zum Zeichnen und Malen in den verschiedensten Techniken reizte. Einige Gruppenmitglieder arbeiteten bildhauerisch in Ton. Die Ergebnisse mit verschiedensten Themen fielen sehr ausdrucksstark aus. Der künstlerische Leiter, Ulrich Jörke, gab jedem zum Abschluss eines kreativen „Arbeitstages“ im Rüstzeitheim (Herberge und zentraler Treffpunkt) Hinweise für die Vollendung der am Tage geschaffenen Bilder oder Skulpturen. Das kreative Wochenende, zu dem Familienangehörige und Gäste immer willkommen sind, endete traditionell mit Grillen und entspanntem Beisammensein am Lagerfeuer-Platz neben der Herberge.Ein Hinweis: Die Pleinairergebnisse sind am 11. Oktober beim Tag des Offenen Ateliers oder in der nächsten Ausstellung von KONTRAPOST zu sehen.

Bogensport: Für viele Brandenburger und Berliner Bogenschützen ist der Strausspokal schon lange ein fester Bestandteil des persönlichen Wettkampfprogramms. So begrüßte Abteilungsleiter Thomas Glöckner am 3. Mai 68 Sportler aus 16 Vereinen - darunter 9 KSC-Schützen - zur 24. Auflage des Strausspokals. Der gefühlte Wintereinbruch mit Schneeregen vom Vortag war vergessen, blauer Himmel mit Sonnenschein und ein sehr gut hergerichteter Platz boten ideale Bedingungen für alle Schützen und Zuschauer an einem langen Wettkampftag. Pro Schütze flogen an diesem Tag 144 Pfeile ins Ziel, bestenfalls in die Mitte der Scheibe. Je nach Bogen- und Altersklasse werden dabei je 4 Entfernungen zwischen 90 und 20 Metern geschossen. Für die jüngsten Starter reichte die Hälfte, also 72 Pfeile, verteilt auf 30 und 20 Meter. Am Ende nahm die Mannschaft des BSSC Olympia aus Berlin als Sieger den Strausspokal in Empfang. Auf Platz 2 landeten die Schützen des SSV PCK 90 Schwedt vor dem Team von BB Berlin. Unsere Recurve-Schützen belegten den 5. Platz. Aus Sicht des KSC sind die Ergebnisse von Lydia Larrz (1.265 Ringe, U 17 Compound) und Gabi Schultze (1.208 Ringe Ü 40 Recurve) besonders hervorzuheben. Die jüngsten KSC-Starter Fabio Radtke und Kevin Goetjes (U 10 Jagdbogen) absolvierten ihren ersten Wettkampf.
Vom 23.05. bis zum 25.05.2014 fand in Sternenfels (Baden-Württemberg) das Sichtungstraining des Deutschen Bogensportverbandes der Jugend statt. Der Bundesjugendtrainer sowie seine Stellvertreterin hatten Recurve- und Compoundeschützen eingeladen. Am Freitag-Abend wurden die Sportler durch Melanie Mikala begrüßt, in den Ablaufplan der folgenden beiden Tage eingewiesen und alle lernten sich in gemütlicher Runde kennen. An den Folgetagen wurde ein anspruchsvolles Programm von den Bogensportlern abverlangt. Aus dem Bundesland Brandenburg waren die Compoundschützen Nico Schoppe, Kevin Ohme (beide BSV Grün-Weiß Finsterwalde) und Lydia Laarz (KSC Strausberg) geladen. Nach Beendigung des Trainingslagers wurden alle drei Bogensportler in den Bundesjugendkader des DBSV berufen.

Volleyball: Wie im vergangenen Jahr trafen sich die Volleyballer des KSC zum Volkssportfest auf dem Sportplatz Rehfelde. Am Turnier waren 9 Mannschaften beteiligt, welche in 3 Staffeln die Vorrunde gestalteten. Im ersten Spiel gegen Buckow unterlagen wir nach einem recht verhaltenen Start mit 2:0. Im Spiel gegen die Gastgeber konnten wir uns dann steigern und gewannen beide Sätze. Somit belegten wir in unserer Staffel den 2. Platz und spielten im weiteren Verlauf des Turnieres um die Plätze 4 – 6. Nach der Mittagspause ging es für uns gegen die Mannschaften vom Reichenberger SV und Hennickendorf V³ weiter. Gegen die Mannschaft des Reichenberger SV konnten wir gut mithalten, gaben jedoch den ersten Satz knapp mit 13: 15 Punkten ab. Im zweiten Satz hatten wir uns besser auf den Gegner eingestellt und gewannen mit 15: 8 Punkten. Das Spiel gegen die Hennickendorfer wurde klar mit 2:0 Sätzen (15: 9, 15: 8) zu unseren Gunsten entschieden. In der Gesamtabrechnung erreichten wir punktgleich mit dem Reichenberger SV den 4. Platz (3 Punkte., 18 Differenzpunkte).

Um die Plätze 1 – 3 stritten die Staffelersten der Vorrunde, die da waren: Concordia Buckow, Mühlenberg IV und die polnische Gastmannschaft aus Zwierzyn. Verdiente Sieger des Turniers wurden die Spieler der polnischen Partnergemeinde.

Am 9. Mai 2014 machten sich, nun schon zum 19. Mal, zehn Sportler der Abteilung Volleyball des KSC auf den Weg nach Polen. Sie folgten der Einladung ihrer Freunde aus Chodziez. Von den Sportfreunden, die seit 1995 dabei waren, sind heute noch Carmen Koschke, Jörg Weller, Thomas Meurer und Bernd Seidel übrig. Alle, außer Carmen, nun schon jenseits der 50 angelangt, aber immer noch mit viel Freude dabei.

Der Samstagvormittag war ausgefüllt mit einem Stadtrundgang, bei dem uns der Gastgeber mit der Entwicklung der Stadt zu einem Anziehungspunkt für Touristen bekannt machte. Wir waren erfreut und beeindruckt, was in den vergangenen Jahren, auch mit Hilfe von EU-Geldern, durch die Bürger geschaffen wurde. In der Drei-Felder-Sporthalle des Gymnasiums begann um 14.00 Uhr das Turnier mit vier Mannschaften. Zwei Teams stellte Chodziez, eines die Strausberger und das vierte war ein gemischtes Team mit Spielern aus Chodziez und vom KSC.

Eine Überraschung gab es gleich im ersten Spiel. Die gemischte Mannschaft besiegte die Männer vom KSC mit 2:1 (20:25, 25:22, 15:9), während der Vergleich zwischen der ersten und zweiten Mannschaft des Gastgebers mit einem Sieg der leicht favorisierten ersten von 2:0 (25:19, 25:19) endete. Die zweite Runde wurde mit einem Sieg der zweiten Mannschaft von Chodziez über die sich energisch zur Wehr setzende gemischte Mannschaft eröffnet. Das Spiel endete 2:0 nach Sätzen (25:14, 29:27). Die Spieler des KSC Strausberg mussten gegen das erste Team des Gastgebers erneut eine 2:0-Niederlage hinnehmen. Die dritte Runde sollte nun die Entscheidung über die Platzierung bringen. Die Volleyballer vom KSC zeigten endlich ihre wahre Stärke. Sie spielten sicherer, setzen ihre Angreifer, Stefan Kruschel und Martin Schmidt, erfolgreich ein und standen auch im Block besser. So gelang gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers der erste Sieg nach Punkten (25:19, 25:21), während sich das gemischte Team, allerdings auch erst im Tiebreak, dem späteren Sieger, der ersten Mannschaft von Chodziez, mit 2:1 (18:25, 25:19, 11:15) geschlagen geben musste. Am Schluss waren sich alle einig: Ein gelungenes Turnier. Mit einem gemeinsamen Abendessen fand das Turnier seinen Abschluss. Am 27. September kommen die Sportler aus Chodziez zum Gegenbesuch nach Strausberg.

Leichtathletik: Falko Staps und Paul Fengler sind Landesmeister! Gemeinsam mit Martin Behm aus Fürstenwalde stellten sie eine 3 x 1000 m Staffel in der U 18, die bei den Berlin- Brandenburgischen Meisterschaften nicht zu schlagen war. Vor allem Paul zeigte an diesem Tag eine beeindruckende Vorstellung: Er ging als Schlussläufer mit etwa 50 m Rückstand zur führenden Mannschaft ins Rennen. Mit der Zielstellung, die anderen Mannschaften gleich am Anfang zu beeindrucken, legte er die erste Runde in 59 Sekunden zurück und schloss die anfängliche Lücke. Auch danach ließ Paul nicht locker und sicherte mit einer Einzelzeit von 2:40 min unserer Mannschaft den Titel. Die Zusammenarbeit mit Gaselan Fürstenwalde in Form einer Startgemeinschaft trägt damit erste Früchte und wir hoffen auf viele weitere gemeinsame Rennen.
Olaf Terzer (M40) ging bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der Senioren viermal an den Start und holte viermal Edelmetall. Im Kugelstoßen (12,77 m) und Diskuswerfen (39,67 m) gewann er jeweils den Titel. Im Speerwerfen (36,85 m) reichte es zum zweiten Platz, im Hammerwerfen (34,10 m) zum dritten Platz.

Termine zum Vormerken
. 07.06.2014 - 09.00 Uhr: Landesmeisterschaften der Bahnradsportler, Radrennbahn Fredersdorf
. 13.06.2014 – 18.00 Uhr: Soundcheck des Fanfarenzuges mit neuer Kür, Energiearena
. 27.06.2014 18.00 Uhr: Sommerliches Treffen der Abteilungen mit Grillen, SEP,
neben der Judohalle
. 28.06.2014 - ganztägig: Treffen der Blumenthalchöre (u.a. Kleiner Klubchor des KSC), Gutshof Altlandsberg
. 28.06.2014 – 10.00 Uhr: 1. Wettkampftag der Landesliga im Judo, Judohalle im SEP
. 28.06.2014 - 15.00 Uhr: Sommerfest der Abteilungen Judo, TeamGym, MTSG, u.a. an und in der Judohalle im SEP
. 28.06.2014 – 09.00 Uhr: 9. Drachenboot-Funcup mit Sparkassen-Familientag, Kulturpark Strausberg
. 05.07.2014 – 08.00 Uhr: 89. Strausseeschwimmen, Freibad Strausberg
. 06.07.2014 – 09.00 Uhr: Offene Regionalmeisterschaften der Leichtathletik (U 8 bis Erwachsene), SEP

Weitere Infos unter Tel.: 03341 421178 oder E-Mail: info@ksc-strausberg.de

...zurück zur Übersicht