AKTUELL
 
[ 28.02.2015 ]
KSC-Newsletter für Februar 2015
SCHACH Da kommt in der Abteilung Freude auf, und dafür sorgt eine Achtjährige: Bei den Nachwuchs-Landeseinzelmeisterschaften [31.1. bis 3.2.] im Störitzland bei Grünheide gab es nämlich – und es ist wirklich nicht bekannt seit wann – im Mädchenbereich für den KSC die erste Medaille. Sophie Petersen heißt die Drittplatzierte in der Altersklasse U 10. Ihr Erfolg war nicht einmal glücklich, sondern die Schülerin der bundStift-Grundschule Strausberg machte es den beiden vor ihr Platzierten richtig schwer. Wer weiß, wie die Titelkämpfe ausgegangen wären, wenn Sophie über mehr Erfahrungen verfügt hätte, aber nach einem Jahr Schachtraining ist das schon eine wirklich tolle Leistung!

Das Regionalliga-Team hat übrigens mit der „Kleenen“ eine echte Verstärkung erhalten. In der Gruppe Ost lautet das sportliche Ziel für die Mannschaft, die immerhin bei den Heimspielen mit drei 80-Jährigen Königsjägern antritt, nach dem tollen dritten Platz im Vorjahr, auf jeden Fall die Klasse zu halten. Ein Selbstläufer wird das jedenfalls in den restlichen beiden Punktspielen nicht werden. Da wartet am 15. März auswärts Tabellennachbar BSG Pneumant Fürstenwalde II und zum Abschluss Zuhause am 12. April der SC Rochade Müncheberg, gegen den es in der vergangenen Saison eine bittere 0:8-Klatsche gab.

In den drei Begegnungen im Jahr 2015 gegen den SC Schwedt [3:5], den SV Glück Auf Rüdersdorf III [3,5:4,5] und zuletzt gegen den ESV Eberswalde III [4:4] wurde leider nur ein Mannschaftspunkt geholt. So liegt der KSC mit 3:11 Mannschaftspunkten bei 23,0 Brettzählern nur auf Rang 9 knapp vor der „Dritten“ aus der Kalkberg-Gemeinde [2:12/21,5]. Nur gut, dass die Rüdersdorfer mit dem Tabellenzweiten SV Preußen Frankfurt (Oder) II und Spitzenreiter SKV Bad Freienwalde/Oder da noch zwei nahezu unlösbare Aufgaben haben.

Absteigen kann aus den vier Regionalliga-Staffeln nur der Letzte, und der Beste aus diesem Quartett bleibt sogar dieser Spielklasse erhalten. Da keimt dann doch für das ganz sicherlich älteste Regionalliga-Team die Hoffnung, auch weiterhin in der dritthöchsten Spielklasse im Land Brandenburg dabei zu sein. Dass das aus eigener Kraft möglich ist, sollte ganz sicherlich motivierend sein. Ein Sieg oder zumindest Unentschieden in Fürstenwalde wäre die Garantie dafür.

Erfolgreichste Spieler in der laufenden Saison sind bisher Carsten Meyer an Brett 2 mit 6/7 bei zwei kampflosen Siegen und Raymund Stolze an Brett 3 mit 5/7. Alle Ergebnisse sowie Einzelresultate sind im Internet unter dem Link http://www.schachligen.de/cgi-bin/admin/hp.cgi?action=aktuell&liga_id=4&bereich_id=1 zu finden.

Zu erwähnen ist, dass die drei 80-Jährigen Horst Röder, Dr. Eberhard Jaeckel und Mannschaftskapitän Alois Leichter kürzlich bei einem Trainingsabend vom KSC-Geschäftsführer mit einem Präsent geehrt wurden, was beweist: Schach ist im Verein doch am schönsten.

Tanztheater Das Tanztheater präsentierte beim Landeswettbewerb „Jugend tanzt“ im Neuenhagener Bürgerhaus mit „Uralte Filme“ eine Tanzdarbietung aus den 20er Jahren und erhielt dafür 46 Punkte. Sie verpassten damit die Qualifikation zum Bundeswettbewerb in Paderborn Mitte Mai nur denkbar knapp.

Schwimmen Ein unfassbares Ergebnis brachten die Schwimmer der Leistungsgruppe und die Masters des KSC Strausberg vom internationalen Swim/Matersmeeting in Poznan mit: von 85 internationalen Schwimmvereinen belegten sie mit 53 errungenen Medaillen den ersten Platz in der Medaillenwertung.

Bei den Masters gingen Goldmedaillen an: Marlen Hennig, Kerstin Lede, Ralf Brockhaus, Wilfried Brunzel, Helga Boßdorf, Marina Wolinski, Gerd Weber, Sirko Manthei, Dieter Zobel und Heike Kaden.

Sehr spannend ging es bei den jugendlichen Schwimmern zu. Diese mussten sich u.a. den Olympiakadern aus Polen stellen. Aber jeder einzelne von ihnen wuchs schier über sich hinaus und alle schwammen mit mindestens einer persönlichen Bestzeit weit vorne mit. Felix Schulz (Jahrgang 94) sicherte sich über 200 m Brust in neuer Bestzeit die Goldmedaille. Außerdem holte er über 400 m Freistil Silber. Die 50 m-Strecken wurden nach anstrengenden Vorläufen am Vormittag erst am späten Abend in hochdramatischen Finals entschieden. Hierzu konnten sich jeweils 10 Schwimmer pro Schwimmart qualifizieren. Die Teilnehmer wurden einzeln in die Halle gerufen und von Scheinwerfern angestrahlt. Die Aufregung bei allen war dementsprechend groß. Sofie Kaden (Jg. 98) erreichte gleich drei Mal die Finalteilnahme: 50 m Brus t= 4. Platz, 6. über 50 m Freistil und 9. über 50 m Schmetterling. Auch über die 200 m Brust kam Sofie auf einen tollen 4. Platz. Lara Gerdessen (Jg. 98) wurde in den Finalläufen 5. über 50 m Rücken, 6. über 5 0m Brust und 7. über 50 m Freistil. Emil Zimmermann (Jg. 02) wurde guter 5. über 50 m Rücken. Sein Bruder Paul (Jg. 98) wurde 8. über 50 m Rücken. Florian Stallmach (Jg. 97) überraschte alle auf der 50 m-Freistilstrecke mit der fabelhaften Zeit von 25:45 Sekunden und wurde im Finale mit einem tollen 7. Platz belohnt. Außerdem wurde er 5. über 200 m Rücken. Max Karl (Jg. 96) verbesserte alle seine Bestzeiten und kam über 200 m Brust auf einen super 5. Platz. Das Küken der Mannschaft, Ferry Manthei (Jg. 03), kämpfte sich über 400 m Freistil auf einen respektablen 6. Platz.

Ein großes Dankeschön geht auch an Jana Gerdessen für die tolle Hilfe bei der Betreuung der Schwimmer und an Holger Stallmach für eine super Organisation der Reise. Wir möchten auch dem Team aus Poznan um Marco Foelske für diesen tollen Wettkampf danken. Wir sehen uns 2016 wieder.

Judo Vom 1. bis 6. Februar waren 40 Sportler und Betreuer der Abteilung Judo und vom Ashai Spremberg gemeinsam im Skigebiet Rokytnice nad Jizerou im Trainingslager. Bei gemeinsamem Training auf der Piste hatten alle Teilnehmer viel Spaß und freuen sich schon auf das nächste Treffen auf der Judomatte oder in Rokytnice 2016.

Leichtathletik Die Crossläufer des KSC starteten mit Siegen und guten Platzierungen in die neue Crossserie, die am 8. März mit dem 4. Lauf in Strausberg abgeschlossen wird. Mit
Konstantin Otto (m U 14), Paul Fengler (m U 18) und Andy Beile haben wir drei Sportler in
unseren Reihen, die den Sieg nach 3 Läufen schon sicher haben.

Fanfarenzug Die Vorbereitungen auf die Fanfaronade am 6. Juni 2015 laufen jetzt auf Hochtouren. Es werden noch dringend Helfer (auch für das Kinderfest am 1. Mai) gesucht. Bitte unter helfer@fv.fanfarenzug-strausberg.org oder 0176-234 62 189 melden.

Termine zum Vormerken
. 08.03.2015 ab 09.00 Uhr: 4. Lauf der Crossserie, Start an der Clara-Zetkin-Oberschule Strausberg
. 12.04.2015 ab 10.00 Uhr: Das vorentscheidende Spiel der Abteilung Schach gegen SC Rochade in Müncheberg im Anbau der Vorstadt-Grundschule
. 23.04.2015, 18.30 Uhr: Delegiertenversammlung des KSC, Jugendsporthaus des KSC
Weitere Infos unter
. Tel.: 03341 421178
. E-Mail: info@ksc-strausberg.de
Weitere Informationen ...

...zurück zur Übersicht