AKTUELL
 
[ 02.04.2016 ]
Newsletter März 2016
Aikido:
Aikido ist eine den Traditionen des BUDO aufs engste verbundene Kampfkunst. Aikido kennt weder Geschlechtertrennung, noch Gewichtsklassen oder Wettkämpfe. Auch derjenige, der nicht unbedingt sportlich ist, kann Aikido üben. Um Aikido-Techniken auszuführen, sind Kraft und körperliche Höchstleistungen nicht notwendig. Fitness, Geschmeidigkeit und Gleichgewichtsgefühl werden geschult und bleiben bei regelmäßigem Training bis in das hohe Alter hinein erhalten.
Die Mitstreiter dieser Sportgruppe mit ihrem Abteilungsleiter, Sportfreund Thomas Raith,
trainieren immer freitags von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Sporthalle des Theodor-Fontane-Gymnasiums, August-Bebel-Str. 49 in Strausberg.

Drachenboot:
Am Sonntag, dem 20. März 2016 war es endlich wieder soweit! Die Boote wurden bei wenig frühlingshaften Temperaturen und recht feuchtem Wetter zu Wasser gebracht. Und nun heißt es wieder: TRAINING! Zum Beispiel sonntags ab 16.00 Uhr. Wo? Gestartet wird pünktlich im Bootsverleih neben dem Freibad in Strausberg. Die Sportfreunde der KSC-Dragons freuen sich über drachenbootinteressierte Mitstreiter!!!

Künstlergruppe Kontrapost:
Der langjährige künstlerische Leiter der Künstlergruppe Kontrapost Ulrich Jörke suchte und fand in Anna-Katharina Mields zum Ende des letzten Jahres eine Nachfolgerin für seine Position. Mit vielen Ideen und Techniken kann man sich einbringen. Für den Monat April 2016 steht das Thema:
„Naturstudium – Strausberger Landschaft“ an. Haben Sie Interesse? Dann schauen Sie doch einfach einmal vorbei und testen sich selbst. Die Malerinnen/Maler treffen sich immer donnerstags von
19.00 bis 21.00 Uhr im Atelier unter dem Jugendsporthaus Wriezener Str. 30d in Strausberg.
Auf der Internetseite des KSC Strausberg e.V. www.ksc-strausberg.de können Sie Einblick über die jeweiligen aktuellen Themen nehmen. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Judo:
Der Weg zum ersten Dan war für die 18 Jahre junge Henriette Grieger vom KSC Strausberg ein langer und hartnäckig verfolgter Weg. Er spannte sich über mehr als zwei Jahre und schloss Stationen wie die Ausbildung zum Trainer C Breitensport, den Dan-Lehrgang des BJV und natürlich viel Training im Heimatverein KSC Strausberg ein. Dabei unterstützte vor allem ihr Vater und Prüfer im BJV, Uwe Grieger (4. Dan) und natürlich auch Trainer und Prüfer Mirco Wockatz (5. Dan). So wie Konfuzius schon sagte: "der Weg ist das Ziel" war somit die Prüfung am 6. März in der Halle des KSC Strausberg nur die Momentaufnahme. Sie bestätigte, dass Henriette mit ihrer gezeigten Leistung eine Stufe in ihrer Entwicklung als Judoka erreicht hatte. Diese erkennt ihr das Recht zu, künftig den schwarzen Gürtel einer Dan-Trägerin umbinden zu dürfen. Sehr engagiert unterstützte sie ihre Trainingskameradin und Uke Alina Raak und die der Prüfung beiwohnenden Familienangehörigen und Sportfreunde. So unterzog sich Henriette Grieger neben dem parallel stattfindenden Lehrgang 3 der Trainer C Breitensportausbildung vor der Prüfungskommission Martin Reißmann (6. Dan), Marco Beischmidt (5. Dan) und Lukas Stenzel (1. Dan) der anstrengenden Leistungsbewertung. Herzlichen Glückwunsch!!
Leichtathletik:
Strausberg war mal wieder die Endstation des Seriencross von Märkisch Oderland - Endstation Sehnsucht oder in diesem Falle Endstation Gesamtsieg? Theo Schnabel verpasste fasst die richtige Station. Nach seiner grandiosen Vorarbeit bei den ersten drei Läufen ging er als Favorit ins Rennen. Doch mit seinem dritten Platz im letzten Lauf machte er es noch einmal spannend, aber nicht zu spannend. Mit 55 Punkten entschied Theo die Serie in der U8 für sich. Sicherer war das Unterfangen bei Lea Bensch, die schon vor ihrem letzten Lauf als Gesamtsiegerin der U12 feststand.
Vier Läufe, vier Siege, das war die eindrucksvolle Bilanz für Paul Fengler (U20) am Ende der Serie. Bei dieser guten Form musste sich auch der ein oder andere Starter bei den Männern ordentlich strecken um Paul die Stirn zu bieten. Eine hart umkämpfte Altersklasse war die M40. Auch hier triumphierte mit Andy Beile ein KSC Athlet. Mit Jördis (W20) und Wilfried Krüger (M60) konnten noch zwei weitere Gesamterfolge verbucht werden.

Schwimmen:
Die Wettkampfsaison ist eröffnet: Am 12. März 2016 nahmen die Schwimmer der 1. Leistungsgruppe am Internationalen Titze- Cup im Berliner SSE teil. Hier starteten fast 800 Sportler aus 45 Vereinen des In- und Auslandes, darunter aus Polen, Tschechien, Norwegen und Russland. Trotz des enorm starken Teilnehmerfeldes gelang es Emil Zimmermann (Jg.2002) über 50m Rücken mit einer super Zeit von 31,45s sich die Bronzemedaille zu erkämpfen. Auch mit seinen 50m und 100m- Freistilzeiten von 28,33s bzw. 1:03,45min sorgte er für die Glanzpunkte unserer Wettkampfschwimmer.
Emma Borgwald (Jg. 2005) verbesserte über 50m S ihre persönliche Bestleistung gleich um fast 4s. Mit 41,10s belegte sie einen sehr guten 17. Platz. Auch Sofie Kaden (Jg.98) schwamm mit 31,21s über 50m Freistil eine neue persönliche Bestzeit. Ferry Manthei (Jg.2003) verbesserte seine Bestzeiten über 50m F und 50m S auf 33,41s bzw. 36,71s.
Sparkassenpokal am 19. März 2016
Zum 24. Mal fand in Frankfurt/ Oder der Sparkassenpokal der Masters statt. Wie in jedem Jahr nahmen auch wieder unsere Masters- Schwimmer an diesem Wettkampf teil. Obwohl unsere Mannschaft krankheitsbedingt recht dezimiert war, waren doch alle hoch motiviert, galt es doch den Pokal aus dem Vorjahr zu verteidigen.
Mit 11x Gold, 24x Silber und 5x Bronze sorgten unsere 18 Schwimmer für jede Menge Punkte in der Pokalwertung. Rainer Krause erhielt für die punktbeste Einzelleistung über 100m Freistil den Sonderpreis in seiner AK. Auch seine Frau Martina Krause und Thomas Reinhardt brachten mit je 2 Gold- und einer Silbermedaille wertvolle Punkte in die Mannschaftswertung ein.
Ebenfalls 3x auf dem Siegerpodest standen Helga Boßdorf, Ingrid Richter, Gerd Weber, Heike Kaden, Maximilian Karl sowie Klaus Pfeffer.
Mit mindestens einem Podiumsplatz erkämpften auch Kerstin Lede, Petra Woelki, Marlen Hennig, Sirko Manthei, Peter Degebrodt, Prof. Dr. Gerd Dietrich, Arnold Sabisch und Hans Benthin Punkte in der Pokalwertung.
Am Ende reichte es trotz der tollen Einzelleistungen nicht zur Verteidigung des Pokals. Unsere KSC- Mannschaft belegte hinter den Schwimmern des ESV- Frankfurt/ Oder einen guten 3. Platz von insgesamt 20 Schwimmvereinen. Den Pokal sicherten sich in diesem Jahr verdienter Maßen die Schwimmer von "Aqua- Berlin".
Tanzsport:
Die Abteilung Tanzsport, mit ihrem Abteilungsleiter Roland Freytag, haben es geschafft weitere
FreizeittänzerInnen von ihrem Training und der Freude am Tanzen zu begeistern. Sie treffen sich immer montags um 19.00 Uhr in der Turnhalle der Anne-Frank-Oberschule in der Peter-Göring-Str. 24, Strausberg, und tanzen bis 21.00 Uhr in geselliger Runde.
Sie dachten schon mal darüber nach vorbeizuschauen? Schauen Sie doch einfach vorbei, probieren es aus und bilden sich ein eigenes Urteil. Viel Spaß dabei!

...zurück zur Übersicht